Nov 15, 2011
admin
Kommentare deaktiviert für Couchsurfing in Brasilien -Brian Thracker Couchsurfer in Brasilien, Rio de Janeiro

Couchsurfing in Brasilien -Brian Thracker Couchsurfer in Brasilien, Rio de Janeiro

Logo Couchsurfing.org

Brian Thracker war als Couchsurfer in Brasilien unterwegs. Dabei hat er ein paar Tage bei zwei richtigen Cariocas verbracht. Dadurch hat er ein Rio de Janeiro erlebt, wie man es als Tourist, ohne Gesellschaft von Einheimischen, wohl nie erleben könnte. Couchsurfing.org ist die Reise-Community, die dir garantiert authentische und unvergessliche Reiseerlebnisse beschert.

Das Gastfreundschaft`s Netzwerk Couchsurfing.org ist mir schon länger ein Begriff. Ein Netzwerk, das seit 2004 besteht, von welchem ich vom ersten Moment an begeister war und wusste, dass ich mich zu gegebener Zeit intensiver damit auseinandersetzen würde. Da ich aber die letzen paar Jahren nicht auf Reisen war und auch nicht die Möglichkeit hatte jemanden zu „hosten“ (hosten wird in der Couchsurfing Community als Begriff für das Beherbergen eines Reisenden in seiner Wohnung gebraucht), habe ich es erst vor einigen Tagen fertiggebracht mit dort zu registrieren und damit zu beginnen mein Profil auszufüllen. Den entscheidenden Impuls, jetzt endlich, tiefer und aktiver in die Reise-Community einzutauchen, war das Buch des australischen Buchautors Brian Thacker mit dem Titel Couch Surfing: Eine abenteuerliche Reise um die Welt. Das 360 Seiten starke Buch liest sich so leicht, dass ich es in nur zwei Nächten Komplet durchgelesen hatte. Welches ich an dieser Stelle jedem Reiseinteressierten empfehlen kann. Besonders interessant an dem Buch: Es erzählt auch vom Reisen in Brasilien, Rio de Janeiro – aber dazu später mehr.

Was ist Couchsurfing.org

Eingangs vielleicht eine kleine Anmerkung, um was es beim Gastfreundschaft`s Netzwerk Couchsurfing.org überhaupt geht: Couchsurfing ist bei meist fremden Menschen in meist fremden Städten und Ländern auf dem Sofa zu übernachten und sich von seinen Gastgebern die Stadt zeigen zu lassen. Millionen von Menschen auf der ganzen Welt sind bereit, reisende für eine kurze Zeit bei sich in ihrer Privatwohnung kostenlos aufzunehmen. Im Gegenzug sind viele Millionen reisende gewillt bei Fremden Menschen zu übernachten. Viele treten in der Community als Gastgeber und Reisender auf. Sind Sie unterwegs so übernachtet Sie bei Fremden, sind Sie zuhause so beherbergen Sie Fremde. Couchsurfing.org ist der Anlaufpunkt für diese beiden Interessen. Couchsurfing.org bietet natürlich viel mehr, es kommt immer darauf an wie man es für sich zu nutzten weis. Neben der kostenlosen Übernachtung ist der spannendste Punkt wohl, der authentischen Blick in das Alltagsleben die Kultur und die Menschen des Reiselandes, den man auf diese Weise erhält.

Als Reisender hat man mit Couch Surfing den Vorteil, dass man zu einer billigen Unterkunft und zu einem ortskundigen City-Guide kommt. Als Anbieter einer Couch hat man als Vorteil, dass die Welt zu einem nach Hause kommt. So entsteht eine Win-win-Situation und das Erstaunliche, es funktioniert wirklich sehr gut, die Stimmen, die sich im Internet recherchieren lassen, sind fast durchwegs Positiv. Und auch Brian kommt in seinem oben erwähnten Buch zu einem Positiven Fazit. Und die Geschichten die er darin zu erzählen weis, sind weit von Begegnungen mit psychophatischen Massenmördern oder der gleichen entfernt.

Wie Funktioniert die Community

Beherbergungen beruhen auf Absprachen zwischen den Beteiligten. Dauer, Art und Bedingungen des Aufenthaltes werden in der Regel im Vorhinein vereinbart. Geld soll möglichst keines fließen. Mit dreierlei Möglichkeiten soll Sicherheit und Vertrauen sichergestellt werden. In den Nutzerprofilen für potenzielle Gastgeber und Gäste werden die folgenden drei Merkmale angezeigt:

1. Persönliche Referenzen, die Gäste und Gastgeber übereinander hinterlassen können, nachdem sie den Dienst in Anspruch genommen haben.

2. Identitätsprüfung per Kreditkarte, indem per Kreditkarte eine Gebühr an CouchSurfing entrichtet und eine Nummer, die CouchSurfing an die zahlende Adresse schickt, eingegeben wird.

3. Ein gegenseitiges Bürgschaftssystem, bei dem verbürgte Personen – angefangen beim Gründer der Seite – für beliebig viele andere Mitglieder bürgen können, die sie kennen oder durch getroffen haben und der sie vertrauen

Oft organisieren Freiwillige aus den Mitgliedern mehrtägige Treffen oder Lager, um Menschen einander näher zu bringen. Identitätsgeprüfte Mitglieder, die Aufgaben übernehmen und Werbung betreiben, können Botschafter werden. Sie sollen den Geist unter den Mitgliedern und in der Öffentlichkeit verbreiten. Ehrenamtlich werben sie für die Nutzung des Dienstes, begrüßen neue Mitglieder, beantworten Fragen und übernehmen andere Verwaltungsaufgaben.

Couchsurfing in Brasilien -Brian Thracker Couchsurfer in Brasilien, Rio de Janeiro

Wie ebenfalls oben schon kurz erwähnt hat mich das Buch zur Entscheidung geführt nun endlich selber Erfahrungen mit Couchsurfing zusammeln. Nachdem ich die launischen und interessanten Geschichten, welche Brian im Zweiten Kapitel „Brasilien“, beschreibt, gelesen habe war für mich klar: Das nächste Mal in Brasilien suche ich mir auch Sofas über Couchsurfing. Brian war bei seinem Brasilien Abstecher in Rio de Janeiro bei dem Couchsurfer Pedro Conforti und der Couchsurferin Mariana. Und die Geschichten, die er aus der gemeinsamen Zeit mit den beiden in seinem Buch niederschreib, klingen am aufregendsten. Obwohl er in 15 weiteren Ländern bei 23 anderen Couch-Besitzern von kulinarischen Abenteuern und offen Menschen zu berichten weiß, so wird es ihm wohl nirgends, so gut gefallen haben wie in Rio de Janeiro. Aber dies ist lediglich meine Interpretation der Gesichte, die in Anbetracht meiner Liebe zu Brasilien, nicht weiter verwunderlich ist.

Ein Blick auf die Couchsurfingstatistik Brasilien

Ein Blick auf die Couchsurfingstatistik für Brasilien zeigt, das es in Brasilien fast 92 Tausend Couchsurfer gibt. Die meisten davon leben in Sao Paulo, die Stadt mit den zweit meisten Couchsurfer ist mit 12 Tausend registrierten Mitgliedern, Rio de Janeiro. Darauf folgen Belo Horizonte, Curtiba, Brasilia, Porto Alegre und Salvador. Stand November 2011. Schaut man sich die Zahlen an und kombiniert dies mit den Geschichten aus dem Buch und denen die es im Web zu finden gibt, dann ist Brasilien das perfekte Couchsurfing Land.

Das Buch kann z. B. über Amazon bestellt werden. Es liegt auch eine Audio-Version vor. Mit einem Klick auf das untenstehende Buch Cover, den Titel oder den Button gelangt ihr direkt zu Amazon.

Weitere Artikel zum Thema:

Comments are closed.

Buch-Tipp

Auszeichnung von Easy-Voyage

Kategorie: Reisen Brasilien

Letzte Pins

  • Bonde elétrico passa
  • 10 Reasons Why Rio d
  • JARDIM BOTÂNICO Rio
  • Imagem Área da Igrej
  • Der Rio de Janeiro G
  • Marc Ferrez
  • Beleza Teen no Rio d
Follow Me on Pinterest

RSS Aktuelle News aus Brasilien

  • This RSS feed URL is deprecated 20. Juli 2018
    This RSS feed URL is deprecated, please update. New URLs can be found in the footers at https://news.google.com/news
  • Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst - Merkur.de 20. Juli 2018
    Merkur.deDr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasstMerkur.deEin nach dem Tod einer Patientin geflüchteter brasilianischer Schönheitschirurg mit dem Spitznamen Dr. Popo ist gefasst. Rio de Janeiro - Denis Furtado sei nach vier Tagen auf der Flucht in einem Bürogebäude in Rio de Janeiro festgenommen worden, ...Brasilien: Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasstt-online.deAlle […]
  • VW schickt 1000 Mitarbeiter in Brasilien in Zwangsurlaub - Handelsblatt 20. Juli 2018
    HandelsblattVW schickt 1000 Mitarbeiter in Brasilien in ZwangsurlaubHandelsblattSao PauloDer Volkswagen-Konzern will in Brasilien wegen des schwächeren Wirtschaftswachstums rund 1000 Mitarbeiter vorübergehend in Zwangsurlaub schicken. Die Maßnahme solle einen Monat dauern und am 21. August beginnen, teilte die regionale ...Volkswagen schickt 1000 Mitarbeiter in Brasilien in Zwangsurlaub ...Tiroler Tageszeitung OnlineAlle 2 Artikel »