Dokumentation über brasilianische Musik

Brasil, Brasil – 180 Minuten Doku Material über die brasilianische Musik

Brasil, Brasil ist eine dreiteilige Dokumentationsreihe über die brasilianische Musik. Über die drei Episoden kommen so, gut 180 Minuten Filmmaterial zusammen, ausgestrahlt wurden sie schon im Jahre 2007 –haben aber nichts an Aktualität verloren.

Gedreht wurde während dem brasilianischen Karneval, in den Favelas und in diversen Musik-Klubs in Rio de Janeiro und Salvador. Die dreistündige Doku führt durch die brasilianische Musikgeschichte angefangen von der Geburt der Samba über die Bossa-Nova zu den modernen stylen aus den Favelas wie Hip-Hop und Baile Funk. Wer also einen kurzen aber tiefen Einblick in die Welt der brasilianischen Musik erlangen will, der sollte sich diese Dokumentation ansehen.

Episode 1 — Samba to Bossa von der Doku-Reihe Brasil, Brasil

Episode 1 — Samba to Bossa startet tief in Brasiliens Vergangenheit: zur Zeit des Sklavenhandels. Die Sklaven aus Afrika, welche in grosser Zeit nach Brasilien verschleppt wurden, trugen ihre Musik über den Atlantik genau so, wie es die portugiesischen Kolonisatoren taten. Im brasilianischen Salvador de Bahia und in Rio de Janeiro trafen die verschiedenen Einflüsse aufeinander nach und nach entstand der Samba.

Die Dokumentation folgt der Karriere Carmen Mirandas, welche eine der Erfolgreichsten und bekanntesten internationalen Samba Sängerinnen war. Sie zeigt wie die Sambaschulen in Rio de Janeiro immer mehr an Bedeutung für den Karneval in der Stadt gewann und ihn schliesslich vollständig dominiert. Weiter geht es mit der Entstehungsgeschichte der Bossa-Nova, einer Samba-Jazz Mischung, mit welcher Joao Gilberto und Tom Jobim weltberühmt wurden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.