Nationalgericht Brasilien: Die Feijoada das brasilianische Nationalgericht ist die perfekte Einstimmung für Ihren Urlaub in Brasilien. Das Nationalgericht Brasiliens die Feijoada Completa hat ihren Ursprung wohl in Recife – der Hauptstadt des Bundesstaates Pernambuco. Das Nationalgericht von Brasilien ist ein Eintopf bestehend aus Schwarzen-Bohnen und diversen Fleischsorten — hauptsächlich aber Schweinefleisch. Dabei können alle Teile des Tieres verwendet werden. Je nach Budget und individuellem Geschmack kommen zum Beispiel Stücke der Schulter und Hüfte bis hin zu Schweinefüße — Ohren oder Schwänze in den brasilianischen Eintopf. Das Gericht wird fast immer mit Reis und geröstetem Maniokmehl serviert.

Nationalgericht Brasilien – Das Grundrezept

Es gibt wohl mehrere hunderte Feijoada-Rezepte. Die Zutaten sind wie oben erwähnt austauschbar. Die Grundzutaten sind aber fast bei jedem Rezept identisch. So ergibt sich ein Grund-Rezept, an welches man sich bei der Zubereitung halten kann. Das untenstehende Rezept ist für 10 Personen gedacht. Die angegebenen Zutaten sind Original-Zutaten, wenn sie diese nicht alle erhalten nehmen sie einfach einen für sie passablen Ersatz.

Zutaten und Rezept für eine Feijoada completa

  • 1 Kg schwarze Bohnen
  • 0.5 Kg Trockenfleisch
  • 0.5 gesalzene Schweinerippchen
  • 0.5 gepökeltes Schweinefleisch
  • 0.25 gesalzenen Speck
  • 0.25 geräucherten Schinken
  • 0.25 extra scharf gewürzte Wurst
  • 1. Stück Schweineohren
  • 1 Stück Schweinefüßen
  • 1 Stück geräucherte oder gepökelte Rinderzunge

Gewürze für Feijoada

  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 gehackte Zwiebelen
  • 3 Knoblauchzehen
  • Schwarzer Pfeffer
  • 1 Esslöffel Öl
  • Salz

Die Zubereitung und die Vorbereitung dauern 24 Stunden

Die Bohnen und alles gesalzene (gepökelte) Fleisch werden 24 Stunden in Wasser eingelegt, welches man im Idealfall alle 6 Stunden erneuern sollte. Sind die 24 Stunden vorbei, geßt man das Wasser ab und gibt die Bohnen und das Fleisch in einen großen Topf und übergießt das ganze mit Wasser bis alle Zutaten mit Wasser bedeckt sind. Danach die Hälfte der Restlichen Zutaten und das ganze bei kleiner Flamme kochen lasen.

Beilagen

Trocken-Körnigen-Reis, Farofa (Maniokmel) und Orangenscheiben, jeweils pro Gast ein Dessert-Tellerchen voll, als Fettbremse auf den Tisch stellen.

Aperitif

Zum Aperitif eignet sich am besten ein Caipirinha zum selber Essen sollte man sich ein kaltes Bier gönnen.

Geschichte

Die Feijoada war früher ein Essen für die Sklaven, die von den portugiesischen Kolonisten nach Brasilien gebracht wurden. Heute ist daraus ein Nationalgericht geworden. Es wird von allen Schichten gegessen von Armen und Reichen. Wer sich kein Fleisch leiten kann, lässt es weg und füllt den Bauch mit Reis und Bohnen.